Dennweiler-Frohnbach

Wappen2

Kurze geschichtliche Zusammenfassung

Zeitstrahl

1285
22.03.1302
1355
27.05.1632
1776
1797
1802
1816
1829
1840
1869
1894
1898
1908/1909
1922
1927
1928
1943
1948/1949
1950
1955
1956
1958
1958/1959
1960
1960+1976
1966
19.2.1968
1969
1970
1970+1979
1971
15.4.1971
28.1.1972
1972
01.11.1973
1975/1976
1977
1978
1981
1982
1983
12.10.1987
15.5.1988
02.7.1988
1988
3./4.2.1990
1991
1994/1995

Ritter Bertram von Wadenowe urkundlich erwähnt.
Frohnbacherhof urkundlich erwähnt.
Dennweiler-Frohnbach schon genannt.
Schlacht bei Ulmet - Wild und Rheingraf Otto Ludwig gegen Spanier.
Dennweiler-Frohnbach gehört zur Schultheißerei Burgfrieden (untersteht dem Herzogtum Pfalz-Zweibrücken).
Dennweiler-Frohnbach gehört zu Frankreich.
Die Gemeinde zählt 192 Einwohner.
Dennweiler-Frohnbach wird bayrisch.
Der Friedhof wird angelegt.
Die Gemeinde bekommt den ersten Lehrer.
Politische und kirchl. Umgliederung von Ulmet nach Kusel.
Der Gesangsverein wird gegründet.
Einem Großbrand fallen fünf Häuser zum Opfer.
Die Kirche wird erbaut.
Das elektrische Stromnetz wird verlegt.
Pfarrer Dauber fährt das erste Auto. Im Dorf befindet sich das letzte strohgedeckte Haus der gesamten Pfalz.
Das erste Radio gehört ebenfalls Pfarrer Dauber,
Aus Ludwigshafen treffen Evakuierte ein.
Die Ostflüchtlinge kommen.
Die Lehrerdienstwohnung wird erbaut.
Der Friedhof wird nach oben erweitert. Zudem wird ein Krieger-Ehrenmal erstellt.
Der Herrenwaldweg wird mit Teer ausgebaut.
Eine Dreschmaschine wird gekauft (Buschhoff).
Das Schulhaus wird in zwei Klassenräume umgebaut.
Die große Kirchenglocke wird angeschafft.
Das Försterbetriebswerk wird eingestellt.
Eine neue Bichwaage wird gekauft.
Die Gründungsversammlung der Zusammenlegung findet statt.
Die Gemeinde baut eine Kippkarre. Die Schule wird geschlossen.
Die Dorflinde wird gesetzt.
Teilnahme am Ortsverschönerungswettbewerb.
Es erfolgt Zuteilung und Abschluß der Zusammenlegung. Die Gemeinde läßt einen Gesamtkanalisationsplan erstellen.
Der Wasserbehälter am Hainroth wird gesetzt.
Gründung der Verbandsgemeinde Kusel.
Die Friedhofshalle wird gebaut und am 19.08.1973 eingeweiht.
Die Pfarrstelle Dennweiler-Frohnbach wird aufgelöst.
Umbau des Schulhauses zum Kindergarten.
Der Ottobrunnen wird gebaut und eine Wasserleitung verlegt.
In Frohnbach wird eine Dorflinde gesetzt. Am 1.7.1978 wird der Ottobrunnen eingeweiht.
Am Schulhaus wird ein Feuermelder angebracht.
Die Blockhütte am Wolfsberg wird erbaut und am 19.9.1982 eingeweiht.
Die Gemeinde erhält ein neues Wappen und Siegel.
Das Gasthaus Theiß-Bollmann wird geschlossen.
Einweihung und Übergabe von Feuerwehrhaus und -auto.
Vom Friedhof werden  Strom- und Wasserleitung zur Blockhütte gelegt.
Im Juli und August wird eine Gasleitung durch die Gemarkung verlegt.
Der schwerste Sturm seit Gedenken.
Der Wadenauerhof wird erbaut. Die Einweihung erfolgt am 11. September.
Der Kanal im Dorf wird verlegt.

(Quelle: Festschrift 725 Jahre Dennweiler-Frohnbach 1270 -1995, Geschichten von A - Z über eine sympatische Gemeinde)

Willkommen   Die Gemeinde   Partnergemeinde   Infos   Service für Gäste   Kontakt   Impressum   Datenschutz